Amy Lee

Lost

Erste Staffel

Den Absturz des Fluges 815 der Oceanic Airlines, der vom australischen Sydney nach Los Angeles unterwegs war, überleben 48 Menschen. Sie finden sich am Strand einer verlassen wirkenden, mehrere Quadratkilometer großen Insel mit Bergen und Urwald wieder. Da sich die Chance auf Rettung als gering herausstellt, müssen die Überlebenden sich organisieren, zumal sie sich schon bald einer Reihe von Herausforderungen und Gefahren gegenüber sehen. Sie müssen lernen zu kooperieren, wenn ihre Überlebensbemühungen erfolgreich sein sollen.

Die ersten Folgen der Staffel sollen den Zuschauern die Hauptcharaktere sowie einige mysteriöse Geschehnisse auf der Insel näher bringen. So wird auf der tropischen Insel unter anderem ein Eisbär gesichtet, ein mysteriöses Monster scheint auf der Insel zu existieren und der vorher querschnittsgelähmte Locke kann seit dem Absturz wieder problemlos gehen.

Des Weiteren versuchen einige der Überlebenden, unter ihnen der irakische Ex-Angehörige der Republikanischen Garde Sayid, ein Funkgerät zu reparieren und einen Notruf abzusenden. Zunehmend schwinden die Hoffnungen, von der Insel gerettet zu werden und die Überlebenden beginnen sich nach und nach einzuleben. Auch die Beziehungen zwischen den Charakteren werden intensiver dargestellt und es entwickeln sich einige Freundschaften, aber auch Feindschaften.

Als Sayid sich auf den Weg macht, die Insel auf eigene Faust zu erkunden, wird er von einer mysteriösen Französin namens Rousseau gefangen genommen, die angibt bereits seit 16 Jahren auf der Insel zu leben. Sie ist Überbleibsel einer schiffbrüchigen Crew, die bereits auf der Insel umgekommen sei. Die Rede ist von den „Anderen“, einer ominösen Gruppe von Personen, der ihre Crew zum Opfer gefallen sein soll. Nach ihrer Aussage werden sie wieder auftauchen, wenn am Horizont schwarzer Rauch aufsteigt.

Gegen Ende der Staffel kommt ein Überlebender auf die Idee, ein Floß zu bauen, um so endlich von der Insel wegzukommen. Tatsächlich gelingt es ihm zusammen mit den anderen Überlebenden, ein solches für vier Leute zu bauen, die schließlich von der Insel auf den offenen Ozean segeln. Schon kurze Zeit nach Aufbruch erscheint ein Motorboot mit einigen merkwürdig aussehenden Männern an Bord. Die Insassen des Floßes fühlen sich zuerst gerettet, doch stellt sich bald heraus, dass diese Leute etwas anderes vorhaben. Sie zeigen auf Walt, den Sohn eines der Floßsegler, und entführen ihn, während sie die anderen außer Gefecht setzen und eine Granate auf das Floß werfen.

Ein weiterer Handlungsstrang dreht sich um eine in den Boden führende, zunächst verschlossene Luke mitten im Dschungel, deren Existenz durch Locke und Boone eine Zeit lang geheim gehalten wird. Auffällig ist, dass diese Luke unbeschriftet und ohne Griff von außen, modern und in gutem Zustand scheint. Währenddessen versucht Locke erfolglos die Luke zu öffnen. Gegen Ende der Staffel erfahren noch einige weitere Personen von dieser Luke. Als bald am Horizont schwarzer Rauch auftaucht, scheint sich die Aussage der Französin zu bestätigen. Alle Hoffnungen liegen nun auf den Hauptfiguren Jack, Kate und Locke, die versuchen wollen, die Überlebenden vor den offensichtlich anrückenden „Anderen“ hinter der Luke zu verstecken. In der letzten Szene des Staffelfinales gelingt es ihnen, die Luke mit gefundenem Dynamit aufzusprengen.

Zweite Staffel

Die gesamte zweite Staffel zeichnet sich dadurch aus, dass sie sehr viel düsterer und brutaler ist. Das Hauptthema ist hierbei, wie die Überlebenden mit den „Anderen“ ko-existieren können. Des Weiteren werden mit einigen Überlebenden aus dem hinteren Teil des Flugzeuges neue Charaktere eingeführt und viele Geheimnisse rund um die Insel gelüftet, unter anderem das Geheimnis der Luke. Doch gleichzeitig tauchen auch wieder neue Mysterien auf, so lernen die Überlebenden zum Beispiel die DHARMA-Initiative kennen.

Die erste Hälfte der zweiten Staffel ist in zwei unabhängig voneinander laufende Handlungsstränge aufgeteilt. Ein Handlungsstrang behandelt die Ereignisse rund um die Luke und der andere Handlungsstrang behandelt die Erlebnisse von Michael, Jin und Sawyer.

Hinter der Luke befindet sich eine Forschungsstation, in welcher Strom, fließendes Wasser und Nahrung vorhanden sind. Alle 108 Minuten muss die Ziffernfolge (4 8 15 16 23 42 + Execute) in einen Computer eingegeben werden, die gleichen Zahlen, die auch in Hurleys Leben bereits eine bedeutende Rolle gespielt haben. In der Forschungsstation entdeckt man mit Desmond den zweiten Menschen auf der Insel, nach der Französin Rosseau, mit dem die Gruppe Kontakt aufnehmen kann. Er bedroht zuerst die Überlebenden, erklärt ihnen aber dann, dass er alle 108 Minuten eben diese Zahlen eingeben muss, und dass die Vernichtung der Welt drohe, sollte er damit aufhören. Als Desmond panisch flüchtet, da der Computer fast zerstört wird, kümmern sich die Überlebenden, allen voran Locke, darum, dass die Ziffernfolge immer rechtzeitig in den Computer eingegeben wird.

Michael, Jin und Sawyer sind mittlerweile wieder auf der Insel gestrandet, wenn auch weit entfernt von den übrigen bekannten Überlebenden. Hier treffen sie auf andere Abgestürzte, die im hinteren Teil des Flugzeugs saßen. Von diesen leben allerdings nur noch wenige, da die meisten von den sogenannten „Anderen“ entführt wurden − diese „Anderen“ waren es anscheinend auch, die Walt entführt haben. Alle zusammen machen sich nun auf den Weg zu den bekannten Überlebenden, der sie quer durch den Dschungel führt.

Wieder vereint, treffen Jack, Locke und Sawyer dabei zum ersten Mal auf die „Anderen“, die angeben, dass den Abgestürzten nichts geschehen wird, wenn sie eine bestimmte Linie auf der Insel nicht überqueren. Michael, der nach wie vor seinen Sohn zurückhaben will, geht eine Vereinbarung ein, bei der er Sawyer, Jack, Hurley und Kate zu den „Anderen“ lockt und somit seinen Sohn wiederbekommt. Die „Anderen“ lassen Michael mit seinem Sohn Walt daraufhin auf einem Boot wegfahren. Sawyer, Jack und Kate werden in Gefangenschaft genommen, während Hurley wieder freigelassen wird, um den anderen Überlebenden zu berichten und sie zu warnen, diesen Teil der Insel nicht zu betreten.

Gleichzeitig hört Locke auf, die Ziffernfolge in den Computer einzugeben, und auch Eko kann ihn nicht daran hindern, woraufhin sich ein starkes elektromagnetisches Feld aufbaut, das die Station zu zerstören droht. Der mittlerweile zurückgekehrte Desmond löst deshalb eine Notabschaltung aus, die zu einem gewaltigen elektromagnetischen Puls führt und auf der ganzen Insel als helles Licht und ohrenbetäubendes Geräusch wahrgenommen wird.

Aber auch außerhalb der Insel wird dieser Puls von einer kleinen Forschungs- bzw. Messstation registriert und an Desmonds ehemalige Verlobte weitergeleitet. Mit diesen Szenen, die das erste Mal die Außenwelt zeigen, endet die zweite Staffel.

Dritte Staffel

Die dritte Staffel beginnt in einem Dorf, in dem einige Personen bei einem Buchclub zu sehen sind. Sie diskutieren über ein Buch, als plötzlich die Erde bebt. Sie gehen aus dem Haus und plötzlich sehen sie ein Flugzeug über ihren Köpfen abstürzen. Noch jemand schaut in den Himmel: „Henry Gale“, oder besser gesagt der Anführer der Anderen, der diesen Namen angenommen hat. Der Zuschauer bemerkt also, dass dies eine Rückblende der Anderen ist, wie sie auf der Insel, mit schönen Küchen, CD-Playern und Büchern ein normales Leben führen, und den Absturz des Flugs 815 erlebten.

In der Gegenwart sieht das jedoch anders aus: Jack, Kate und Sawyer wurden gefangen genommen und nun in Ihre Quartiere gebracht. Jack kommt in einen Raum mit einer durchsichtigen Wand – ein Psychospiel. Ein Mitglied der Anderen bringt ihm Nahrung und versucht zu kommunizieren. Der Zuschauer erfährt, dass es sich bei Jacks Gefängnis um eine weitere DHARMA-Station (The Hydra) handelt. Diese liegt unterirdisch. Überirdisch wird Sawyer festgehalten – in einem Eisbärenkäfig. Auch Kate darf sich, nach einer Dusche, dem Anziehen eines schönen Kleides, und einem Frühstück mit Ben Linus persönlich zu ihm gesellen, in den Käfig gegenüber. Erste Fluchtversuche seitens Jack und Sawyer scheitern.

Jin, Sayid und Sun legen an dem Steg an, an welchem Michael die Insel verlassen hat. Sie wollen jemanden von den „Anderen“ als Geisel nehmen. Sie wurden aber schon von den „Anderen“ entdeckt und diese wiederum wollen die Segelyacht an sich nehmen. Nach einem Schusswechsel auf dem Boot gelingt dies den „Anderen“ auch. Jin, Sayid und Sun bleiben unverletzt, eine der „Anderen“ wird getötet. Kate und Sawyer werden zur Arbeit gezwungen, wobei Sawyer Kate küsst. Jack ist immer noch in dem Raum mit der Glaswand und bekommt Besuch von Henry Gale, der sich als Benjamin Linus vorstellt und ihm über Dinge berichtet, die in der Zeit geschehen sind, in der er auf der Insel war um ihm klar zu machen, dass Sie Kontakt mit der Außenwelt haben.

Die „Anderen“ haben tatsächlich Kontakt zur Außenwelt. Jack bekommt vom Anführer Benjamin Linus (aka Henry Gale) den Titelgewinn der Boston Red Sox in der - damals aktuellen - 2004er World Series Championship als Video vorgespielt. Außerdem erwähnt Benjamin die Wiederwahl von George W. Bush als Präsident der USA. Er bietet Jack – wie Walt und Michael zuvor – an, ihn freizulassen und nach Hause zu bringen.

4-8-15-16-23-42


Startseite Gästebuch Über... Archiv Lost Freunde occ Nils

Design Host
Gratis bloggen bei
myblog.de